Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

28.02.2022 ( Montag)
Falkensee, Havelländer Weg – Unfall

Ein Kind ist bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in Falkensee verletzt worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand war das Kind mit seinem Fahrrad auf dem Havelländer Weg in Richtung Moselstraße unterwegs, als es offenbar von einem überholenden, bislang unbekannten weiteren Radfahrer gestreift wurde und anschließend stürzte. Der unbekannte Radfahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Das Kind erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am Rad entstand ein geringer Sachschaden von etwa 50,- Euro. (Attrodt)

Falkensee, Kremmener Straße – Versuchter Raub

Ein versuchter Raub ist der Polizei am Montagabend gemeldet worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll ein bislang unbekannter Mann von einem anderen Mann Geld gefordert haben. Nachdem der Mann dies verweigerte, soll er von dem anderen Mann geschlagen worden sein. Anschließend entfernte sich der Unbekannte. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht zum Auffinden eines möglichen Tatverdächtigen. Der Geschädigte wurde leicht verletzt, lehnte den Einsatz eines Rettungsdienstes jedoch ab. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen versuchten Raubes aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Diese dauern weiter an. (Attrodt)

Falkensee, Seegefelder Straße – Kollision

Ein Verkehrsunfall hat sich am Montagnachmittag in Falkensee ereignet. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein Autofahrer auf der Seegefelder Straße unterwegs und wollte nach links in die Glienicker Straße abbiegen. Dabei übersah er jedoch offenbar eine entgegenkommende Radfahrerin, die auf dem Radweg unterwegs war, und es kam zur Kollision. Die Radfahrerin wurde hierbei leicht verletzt, gab jedoch an bei Bedarf selbstständig einen Arzt aufsuchen zu wollen. Ein Sachschaden entstand nicht. (Attrodt)

Nauen – Betrug

Am Montag erhielt ein Senior in Nauen einen betrügerischen Anruf. Ein angeblicher Rechtsanwalt meldete sich bei dem Mann und teilte diesem mit, dass sein Sohn einen tödlichen Autounfall verursacht hätte. Nun würde eine Kaution von mehreren tausend Euro benötigt. Der angerufene Senior schenkte dem Glauben und übergab im Laufe des Nachmittags den geforderten Geldbetrag an eine männliche, ältere Person. Erst danach bemerkte der Mann, dass es sich hierbei um einen Betrug handelte und er rief die Polizei. Diese hat nun eine Strafanzeige wegen Betrugs aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Diese dauern weiter an.
Der Sachverhalt beschreibt eine bei der Polizei hinreichend bekannte Form des Telefonbetruges.
Bei diesen so genannten „Schockanrufen“ nutzen die Täter die Schreckmomente aus, indem sie ihre Opfer anrufen und sich als Angehörige (Sohn, Tochter, Enkelkind) in einer dramatischen Situation ausgeben. Meist geben Sie weinend an, dass es einen Verkehrsunfall gegeben habe, bei denen ein Mensch ums Leben gekommen sei und sie nun bei der Polizei seien. Sie würden eine Untersuchungshaft oder ein Strafverfahren nur vermeiden können, wenn das Opfer Ihnen eine meist hohe Summe (i. d. R. mehrere zehntausend Euro) als Kaution hinterlegen würde. Für gewöhnlich wird das Telefon dann an einen angeblichen Polizisten weitergegeben, um durch eine akustische Drohkulisse den Druck weiter zu erhöhen. Die Kombination aus Schock, Drohungen und Mitleid gegenüber dem vermeintlichen Angehörigen soll die oftmals älteren Opfer dazu bringen, den Wahrheitsgehalt nicht zu hinterfragen und Geld herauszugeben. Die Täter sprechen oft akzentfrei und agieren rhetorisch begabt. Anbei finden sich Hinweise, die Bürger bei allen Formen des Telefonbetruges beachten sollten. Diese so genannten „Schockanrufe‘“ reihen sich neben Enkeltrickbetrügereien und Anrufen falscher Polizisten ein, die alle das Ziel haben, an Wertgegenstände und oder Bargeld der meist älteren Bürger zu gelangen und können in ihrer Form auch stark variieren.

Falkensee, Finkenkruger Straße – Radfahrerin verletzt

Eine Radfahrerin hat sich beim einem Verkehrsunfall am Montagmittag in Falkensee verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen war die Frau auf der Finkenkruger Straße in Richtung Bahnhof unterwegs, als sie beim Überfahren einer Bordsteinkante von ihrem Rad stürzte. Dabei erlitt sie leichte Verletzungen. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden entstand nicht.
(Attrodt)

Schönwalde-Dorf, An den Wöhrden – Katalysator gestohlen

Der Nutzer eines polnischen Firmenfahrzeuges rief am Montagnachmittag die Polizei, weil er festgestellt hat, dass unbekannte Täter den Katalysator des Transporters gestohlen haben. Das Auto parkte vom Samstag zum Montag in Schönwalde am Straßenrand und die Diebe haben, offenbar unbemerkt, den Katalysator demontiert. Die Schadenshöhe konnte noch nicht abschließend benannt werden, wird sich aber auf mehrere hundert Euro belaufen. Die Polizei ermittelt wegen des Diebstahls.

Falkensee, Adlerstraße – Kellereinbruch

Der Geschädigte zeigte am Montagmittag der Polizei an, dass in seinen Keller eingebrochen worden ist. Bislang unbekannte Täter haben sich Zugang zu den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses in der Adlerstraße verschafft und dort den Verschlag des Geschädigten aufgebrochen. Gestohlen wurden ein Fahrrad und verschiedene Werkzeuge. Der Schaden wird auf 150 Euro geschätzt.

27.02.2022 ( Sonntag)
Falkensee, Bahnhofstraße – Unterwegs mit Alkohol und Kokain

Polizeibeamte kontrollierten den 21jährigen Fahrer eines E-Scooters. Leider war der junge Mann mit 1,24 Promille erheblich alkoholisiert und hatte zudem den Konsum von Kokain eingeräumt. Seine Berauschtheit führte zur Entnahme einer Blutprobe. Auf sein mitgeführtes Cannabis hatte er folglich auch keine Lust mehr und überließ es der Polizei. Ihn erwarten mehrere Strafverfahren.

Spandau – Zweijähriger von Auto erfasst

Bei einem Verkehrsunfall, der sich gestern Abend in Spandau ereignete, wurde ein zweijähriges Kind am Kopf verletzt. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen nach sollen der Junge und sein 30 Jahre alter Vater gegen 18.45 Uhr die Fahrbahn der Staakener Straße überquert haben, als ein 66-Jähriger beide mit einem Fahrzeug erfasste. Während der Erziehungsberechtigte am Bein touchiert wurde, geriet sein Sohn unter den Renault. Ein 41-jähriger Augenzeuge eilte unverzüglich zum Unfallort und fungierte bis zum Eintreffen der Rettungskräfte als Ersthelfer. Nachdem diese den Zweijährigen bargen, brachten sie ihn in Begleitung seines Vaters in ein Krankenhaus, in dem er vorsorglich stationär aufgenommen wurde. Der Fahrzeugführer, dessen Atemalkoholmessung einen Wert von 0,11 Promille ergab, blieb äußerlich unversehrt. Polizistinnen und Polizisten brachten ihn zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam, den er nach Beendigung der Maßnahmen wieder verlassen konnte. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

Schönwalde Siedlung, Unter den Linden – Schuppeneinbruch

In der Nacht vom Samstag zum Sonntag ist auf einem Baugrundstück in Schönwalde ein Schuppen aufgebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter haben das Vorhängeschloss geknackt und aus dem Inneren diverse Werkzeuge gestohlen. Dem Geschädigten entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls ist aufgenommen worden.

Nauen, Bauernfeldallee – Kennzeichendiebstahl

Von einem PKW VW Caddy sind am Sonntag im Laufe des Nachmittags beide Kennzeichentafeln gestohlen worden. Die Fahrerin hatte ihr Dienstfahrzeug in Nauen in der Bauernfeldallee geparkt und am Abend den Diebstahl festgestellt, als sie wieder losfahren wollte. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach den Kennzeichen. Der Schaden beläuft sich auf 150 Euro.

26.02.2022 ( Samstag)
Falkensee, Fliederstraße – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter warfen mit einem Stein ein Fenster ein und gelangten so in ein Einfamilienhaus in Falkensee. Im Anschluss wurde das gesamte Gebäude durchsucht. Zu etwaigem Diebesgut können zurzeit keine Angaben gemacht werden. DNA-Spuren wurden gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen.

Falkensee, Havelländer Weg – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter hebelten ein rückwärtiges Fenster auf um in ein Einfamilienhaus in Falkensee einzubrechen. Entwendet wurde eine Geldbörse, weiteres ist noch nicht bekannt. Es wurden umfangreich Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Schönwalde-Glien, Fehrbelliner Straße – Fahrradfahrerin verletzt

Ein Verkehrsunfall hat sich am Samstagnachmittag in Schönwalde-Glien ereignet. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein Autofahrer auf der Fehrbelliner Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Falkenseer Straße abbiegen. Dabei übersah er jedoch offenbar eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte Radfahrerin, die auf einem Radfahrschutzstreifen unterwegs war. Es kam zur Kollision, bei der de Radfahrerin leicht verletzt wurde. Sie wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von 150,- Euro. (Attrodt)

25.02.2022 ( Freitag)
Spandau – Fahrzeug brannte

In Siemensstadt brannte in der vergangenen Nacht ein Fahrzeug. Zwei aufmerksame Männer riefen kurz nach Mitternacht die Feuerwehr und die Polizei, nachdem sie in der Nonnendammallee Flammen an einem abgestellten Fahrzeug bemerkten. Eintreffende Kräfte der Berliner Feuerwehr löschten den Brand. Verletzt wurde niemand. Der Kastenwagen wurde stark beschädigt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt führt die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

24.02.2022 ( Donnerstag)
Spandau – Streit endet tödlich

Gestern Nachmittag wurde die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes nach Spandau alarmiert. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen gegen 14.20 Uhr beginnend im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Golmer Straße eine Mieterin und ein Mieter aus bislang noch unbekannten Gründen in einen Streit geraten sein, in dessen Folge der 51-Jährige auf seine 67 Jahre alte Nachbarin eingeschlagen habe. Eintreffende Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 fanden die 67-Jährige tot in ihrer Wohnung auf und nahmen den 51-Jährigen fest. Die Ermittlungen dauern an.

Schönwalde-Glien, L16 – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines PKW befuhr die L16, als plötzlich ein Rehwild die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

Nauen, B5 zwischen Berge und Neukammer – Auffahrunfall

Am Donnerstagmorgen ereignete sich auf der B5 ein Auffahrunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren zwei PKW hintereinander, als der vordere aufgrund stockenden Verkehrs bremsen musste. Das erkannte die Fahrerin des folgenden Autos offenbar zu spät und fuhr auf den PKW auf. Die Frau wurde leicht verletzt und von Rettungskräften zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des vorderen Autos blieb unverletzt. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7.000 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, L20 – Auto von Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Bei einem Verkehrsunfall auf der L20 ist am Vormittag ein Autofahrer verletzt worden. Er war mit seinem PKW Opel aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Straße vorübergehend gesperrt. Der verletzte Autofahrer wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert. Die Polizei nahm eine Unfallanzeige auf. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Paaren im Glien – Nach Unfall geflüchtet

Ein möglicherweise alkoholisierter Autofahrer hat am Donnerstag einen Unfall verursacht und ist dann zunächst weggefahren. Ein Zeuge hatte das der Polizei gemeldet, woraufhin Beamte zum Unfallort fuhren. Dort lag noch das Kennzeichen des Autos, dass offenbar abgefallen war. Dann kam auf einem Fahrrad ein Mann gefahren, der – wie sich herausstellte – auch der Fahrer des Autos war. Der Mann gab an, dass er gesundheitliche Probleme während der Fahrt gehabt habe, die zu dem Unfall geführt hätten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,32 Promille. Es wurden zwei Blutproben entnommen, da ein Nachtrunk nicht ausgeschlossen werden konnte. Nach bisherigen Erkenntnissen war das Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, kollidierte mit zwei Verkehrszeichen und kam dann an einem Zaun zum Stehen. Die Höhe des entstandenen Schadens wird derzeit auf rund 10.000 Euro geschätzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung mit anschließender Unfallflucht. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. (Wagner-Leppin)

Nauen, Am Schlangenhorst – Ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Alkohol mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKWs. Da dieser keine Ausweisdokumente mit sich führte, wurde auf der Polizeiwache eine Identitätsfeststellung durchgeführt. Hierbei konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Die Beamten begaben sich infolge mit dem Mann in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Erwachsene nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ihm wurde die Weiterfahrt im Anschluss untersagt. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol ermittelt.

Nauen, B273 – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines PKW befuhr die B273, als plötzlich ein Rehwild die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

23.02.2022 ( Mittwoch)
Falkensee, Rudolf-Breitscheid-Straße – Linienbus und Kleintransporter kollidiert

Nach einem Verkehrsunfall musste am Morgen die Rudolf-Breitscheid-Straße in Falkensee gesperrt werden. Ein nicht mit Fahrgästen besetzter Linienbus und ein Kleintransporter waren dort zusammengestoßen. Der Busfahrer erlitt einen Schock und wurde ambulant von Rettungskräften behandelt. Trotz eines Sachschadens in Höhe von etwa 10.000 Euro bleiben beide Fahrzeuge fahrbereit. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Die Ursache des Zusammenstoßes ist noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen. (Wagner-Leppin)

Nauen, Dammstraße – Müllbeutel angezündet

Vermutlich in der Nacht haben unbekannte Täter einen Müllbeutel, der an der Eingangstür eines Drogeriemarktes hing, angezündet. Festgestellt wurden die leichten Beschädigungen erst am Morgen durch eine Mitarbeiterin. Auf das Gebäude selbst hat das Feuer nicht übergegriffen. Die Polizei ermittelt und wertet im Rahmen dessen das vorhandene Videomaterial aus.

22.02.2022 ( Dienstag)
Brieselang, An der Falkenstraße – PKW Audi Q5 gestohlen

In der Nacht vom Montag zum Dienstag ist in Brieselang ein Audi Q5 gestohlen worden. Der Geschädigte hatte das Fahrzeug am Montagabend in seiner Toreinfahrt neben dem Haus abgestellt, das Tor allerdings nicht verschlossen. Am Dienstagmorgen stellte er den Verlust des Autos fest. Die Polizei hat Fahndungsmaßnahmen nach dem schwarzen Audi eingeleitet und ermittelt gegen Unbekannt. Der Schaden wird auf 17.000 Euro geschätzt.

Falkensee, Glienicker Straße – Firmentransporter geplündert

Mitarbeiter einer Dachbaufirma riefen am Dienstagmorgen die Polizei, weil in den letzten Tagen jemand in ihren Firmentransporter eingebrochen ist. Der Ford Transit stand in der Glienicker Straße und unbekannte Täter haben eine Tür aufgebrochen, so dass sie aus dem Inneren verschiedene Werkzeuge stehlen konnten. Der Firma entstand geschätzt ein Schaden von 5.000 Euro. Die Polizei hat Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

Falkensee, Straße der Einheit – Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein Motorradfahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall in Falkensee schwer verletzt worden. Der Mann war nach bisherigen Erkenntnissen auf der Straße der Einheit gefahren, als er aus noch ungeklärter Ursache stürzte. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und die Rettungsmaßnahmen wurde die Straße vorübergehend voll gesperrt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

21.02.2022 ( Montag)
Spandau – Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Bei einem Unfall in Spandau sind gestern Abend zwei Männer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 63-Jähriger gegen 18.30 Uhr mit seinem Auto aus einer Ein- und Ausfahrt eines Grundstücks auf den Brunsbütteler Damm und stieß dabei mit dem Auto eines 22-Jährigen zusammen, dessen Fahrer von der Nauener Straße kommend in Richtung Grünhofer Weg unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls kollidierte der in den Fließverkehr einfahrende Autofahrer gegen ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug, welches dadurch ebenfalls beschädigt wurde. Der ältere Fahrer verletzte sich schwer und wurde zur stationären Behandlung von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der jüngere Mann erlitt leichte Kopfverletzungen. Er begibt sich gegebenenfalls selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West) übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

Elstal, Bahnhofstraße – Eisenbahnwaggons besprüht

Ein Mitarbeiter der geschädigten Firma informierte die Polizei am Montagmorgen darüber, dass über das Wochenende mehrere Reisezugwagen auf dem Bahngelände in Elstal besprüht worden sind. Bislang unbekannte Täter haben 4 Graffiti mit verschiedenen Tags in unterschiedlichen Farben und Größen an drei Waggons aufgebracht. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

20.02.2022 ( Sonntag)
Spandau/Reinickendorf – Motorradfahrer versucht vor Polizei zu flüchten – Motorrad sichergestellt

Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes haben heute früh einen Motorradfahrer in Reinickendorf gestoppt, der zuvor von Spandau aus zu schnell und rücksichtlos unterwegs gewesen sein soll. Bisherigen Ermittlungen zufolge wollten die Polizistinnen und Polizisten gegen 9.45 Uhr in der Klosterstraße einen Motorradfahrer kontrollieren. Der Fahrer einer BMW gab jedoch Gas und raste davon. Erst in einem Waldstreifen in der Bernauer Straße konnten die Einsatzkräfte den mutmaßlichen Raser im Alter von 21 Jahren stoppen. Es klärte sich relativ schnell, dass er keine gültige Fahrerlaubnis hat. Da er im Verdacht stand, Drogen zu sich genommen zu haben, wurde eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt. Sein Motorrad wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Der 21-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Nauen OT Groß Behnitz – Möglicher Diebstahl aus Solarpark

Ein Zeuge informierte Sonntagmittag die Polizei darüber, dass er in einem Waldgebiet bei Groß Behnitz in der Nähe des dortigen Solarparks einen abgestellten Radlader gefunden hat. Bei der Überprüfung vor Ort wurde festgestellt, dass durch unbekannte Täter ein Zaunfeld des Solarparks entfernt worden ist und durch dieses mit dem Radlader in den Solarpark gefahren worden ist. Möglicherweise wurden Solarpanele damit abtransportiert. Die geschädigte Firma konnte dies aber noch nicht bestätigen, da dazu erst der gesamte Park geprüft werden muss. Insofern ist eine Aussage über die Schadenshöhe noch nicht möglich. Die Polizei hat den Radlader sichergestellt und auf Spuren untersucht.

19.02.2022 ( Samstag)
Schönwalde, Bötzower Straße – PKW gestohlen

Als der Geschädigte in der Nacht vom Freitag zum Samstag aus dem Fenster sah, musste er feststellen, dass in den letzten Stunden jemand seinen PKW Audi gestohlen hat. Er hatte das Fahrzeug am Abend in der Bötzower Straße am Fahrbahnrand abgestellt und verschlossen. Wenig später war das Auto verschwunden. Die Polizei hat Anzeige aufgenommen und fahndet nach dem grauen PKW Audi A5 mit dem Kennzeichen: HVL-RR222. Der Schaden wird auf 14.000 Euro geschätzt.

Nauen, Waldsiedlung – Schuppen in Brand geraten und angrenzenden Wohnhaus beschädigt

In der Nauener Waldsiedlung ist am Samstagabend aus noch ungeklärter Ursache ein Schuppen in Brand geraten und vollständig ausgebrannt. Das Feuer griff auch auf das nebenliegende Einfamilienhaus über, wodurch die Fassade und ein Fenster beschädigt wurden. Eine Bewohnerin des Hauses erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden wird derzeit auf mehrere tausend Euro geschätzt. Da zur Brandursache bisher keinerlei Hinweise vorliegen, wurde eine Anzeige wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Ermittlungen hierzu dauern derzeit weiter an. (Wagner-Leppin)

Havelland – Einsätze im Zusammenhang mit Sturmtief ZEYNEP

In der Nacht vom Freitag zum Samstag sowie am Samstagvormittag war die Polizei mehrfach wegen Einsatzlagen im Zusammenhang mit Sturmtief ZEYNEP im Einsatz. Neben diversen Einsätzen zur Absicherung von Maßnahmen der Feuerwehr, kam es in Falkensee in der Schönwalder Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden, als ein Baum vor einem fahrenden PKW auf die Straße fiel und mit diesem kollidierte. Der leichtverletzte 55-Jährige Fahrer musste zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Straße wurde für Räumarbeiten in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Im Stadtgebiet Nauen hingegen musste der Kreisverkehr vor dem Rathaus, aufgrund von herunterfallenden Dachziegeln eines Gebäudes, das gesamte Wochenende gesperrt werden.

Falkensee – Wohnungseinbruchsdiebstahl

Am Samstag kam es in der Ortslage Falkensee im Stadtgebiet Finkenkrug zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser. Die bisher unbekannten Täter gelangten über Terrassentür und Fenster in die Häuser. Womöglich wurden die Täter im Poetenweg bei ihrer Tat gestört. Durch die Polizei wurden an beiden Tatorten Spuren gesichert. Ermittlungsverfahren wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl wurden eingeleitet.

Spandau – Feuerwehrmann bei Einsatz geschubst und verletzt

Anlässlich eines Sturmschadens heute früh in Kladow wurde ein Feuerwehrmann von einem Mann geschubst, so dass er zu Boden stürzte und sich am Ellenbogen verletzte. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr gegen 2.30 Uhr in der Kreutzwaldstraße dabei, einen umgestürzten und auf der Fahrbahn liegenden Baum mit einer Kettensäge zu bearbeiten, um ihn anschließend von der Straße zu räumen. Während der Arbeiten soll der 50-jährige Tatverdächtige in Begleitung eines 30-jährigen Mannes mit einem Taxi angekommen sein, dass er wegen des umgestürzten Baums vorzeitig verlassen musste. Hierbei soll der offensichtlich alkoholisierte Mann gegen den mit der Kettensäge arbeitenden Mann getorkelt sein und versucht haben über den Baum zu steigen. Glücklicherweise war die Kettensäge zu diesem Zeitpunkt kurzzeitig nicht in Betrieb. Nachdem zwei Beamte der Berliner Feuerwehr den Tatverdächtigen zunächst vergeblich aufgefordert hatten, den Ort zu verlassen, führten sie den Mann aus dem Gefahrenbereich. Nun soll der 50-Jährige mit vollem Körpereinsatz einen Feuerwehrmann geschubst haben, so dass dieser stürzte und sich am Ellenbogen verletzte. Er konnte im Dienst bleiben. Den Einsatzkräften gelang es, den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Er kam wenig später zu einer Blutentnahme. Sein Begleiter entfernte sich zwischenzeitlich vom Tatort, konnte jedoch wenige Meter entfernt von Einsatzkräften des Polizeiabschnitts 23 festgehalten werden. Er ließ sich zunächst nicht zur Sache ein. Der 50-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf einen Feuerwehrbeamten verantworten.

18.02.2022 ( Freitag)
Nauen, Hamburger Straße – Unbefugter Gebrauch eines Radladers

Am frühen Freitagabend verschafften sich zwei 14-Jährige Zugang zu einer Baustelle. Während einer der Jugendlichen am Bauzaun Schmiere stand, setzte sich der andere in einen Radlader und versuchte mit diesem loszufahren. Beide Jugendlichen konnten durch die Polizei vor Ort festgestellt werden und wurden in weiterer Folge an die Erziehungsberechtigten übergeben. Ein Strafverfahren wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges wurde eingeleitet.

Wustermark, Nauener Straße – Vorfahrtsunfall

Ein Verkehrsunfall hat sich am Morgen in Wustermark ereignet. Offenbar aufgrund eines Vorfahrtfehlers waren an der Kreuzung Nauener Straße / B5 ein LKW und ein PKW zusammengestoßen. Die Fahrerin des Wagens erlitt leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des LKW blieb unversehrt. Das Auto der Frau musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Der LKW blieb fahrbereit. Auf etwa 9.000 Euro wird der entstandene Sachschaden geschätzt. (Wagner-Leppin)

17.02.2022 ( Donnerstag)
Wustermark – Einbruch auf Baustelle

Mitarbeiter einer Firma in Wustermark haben am Donnerstagmorgen festgestellt, dass in der Nacht in die Werkzeugcontainer auf einer Baustelle eingebrochen worden ist und informierten die Polizei. Die Täter verschafften sich unberechtigt Zutritt in das Innere der Container und entwendeten diverse Baugeräte. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12000 Euro. Beamte nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Dallgow-Döberitz, Mühlenstraße – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines PKW befuhr die Mühlenstraße, als offenbar plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

16.02.2022 ( Mittwoch)
Brieselang – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Eigentümer und verschafften sich unberechtigt Zutritt in das Innere eines Einfamilienhauses. Es wurden mehrere Zimmer durchsucht und nach ersten Erkenntnissen Schmuck entwendet. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Nauen, Bredower Weg – Alkoholisierter E-Scooter-Fahrer tritt nach Polizisten

Während ihrer Streifentätigkeit unterzogen Polizeibeamte am frühen Morgen einen Mann, der in Nauen mit einem E-Scooter unterwegs war, einer Verkehrskontrolle. Als die Beamten den Fahrer zur Feststellung seiner Identität nach Ausweispapieren durchsuchen wollten, leistete dieser Widerstand. Auch einen Atemalkoholtest, der aufgrund des von den Polizisten festgestellten Alkoholgeruchs durchgeführt werden sollte, verweigerte der Mann, weshalb er eine Blutprobe abgeben sollte. Da sich der Mann auch dagegen wehrte, mussten die Beamten unmittelbaren Zwang anwenden, um die Maßnahme durchzuführen. Dabei versuchte der alkoholisierte Mann, nach den Beamten zu treten. Sie bleiben aber unverletzt. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstands und Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Spandau – Zusammenstoß zwischen LKW und Auto

Heute Mittag kam es im Ortsteil Spandau zu einer Kollision zweier Verkehrsteilnehmer. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 35-jährige Autofahrer gegen 1.45 Uhr den Altstädter Ring in Richtung Klosterstraße entlang und bog an der Kreuzung Altstädter Ring / Carl-Schurz-Straße / Klosterstraße / Seegefelder Straße nach links in den Stabholzgarten ab, übersah hierbei den entgegenkommenden LKW und kollidierte mit diesem. Auf Grund des Zusammenstoßes prallte der Autofahrer gegen ein Verkehrsschild. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den schwerverletzen Autofahrer zur stationären Beobachtung in ein Krankenhaus. Der 32-jährige LKW-Fahrer wurde nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West).

Spandau – Zusammenstoß zwischen LKW und Auto

Heute Mittag kam es im Ortsteil Spandau zu einer Kollision zweier Verkehrsteilnehmer. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 35-jährige Autofahrer gegen 1.45 Uhr den Altstädter Ring in Richtung Klosterstraße entlang und bog an der Kreuzung Altstädter Ring / Carl-Schurz-Straße / Klosterstraße / Seegefelder Straße nach links in den Stabholzgarten ab, übersah hierbei den entgegenkommenden LKW und kollidierte mit diesem. Auf Grund des Zusammenstoßes prallte der Autofahrer gegen ein Verkehrsschild. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den schwerverletzen Autofahrer zur stationären Beobachtung in ein Krankenhaus. Der 32-jährige LKW-Fahrer wurde nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West).

Spandau – Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge fuhr ein 81-jähriger Fahrer auf der Gatower Straße in Richtung Kladow und bog links in die Heerstraße ab, als der 59-jährige Fußgänger die Kreuzung Heerstraße/Gatower Straße in Richtung Graetschelsteig überquerte. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann, welcher durch die Kollision einen Bruch in der linken Schulter, sowie Rumpfverletzungen erlitt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West) hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

15.02.2022 ( Dienstag)
Falkensee, Bochumer Straße – Firmenfahrzeug geplündert

In der Nacht vom Montag zum Dienstag haben bislang unbekannte Täter in der Bochumer Straße eine Werkzeugkiste, welche auf einem Firmentransporter installiert ist, aufgehebelt und verschiedene Werkzeuge gestohlen. Wie hoch der Schaden ist, konnte die Dachbaufirma aus Nordhausen noch nicht sagen. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls.

Falkensee, Falkenhagen – Einbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstag im Laufe des Tages haben unbekannte Einbrecher die Abwesenheit der Hausbewohner ausgenutzt, um die Kellertür aufzubrechen und in das Einfamilienhaus zu gelangen. Sie haben mehrere Zimmer durchsucht und nach erstem Erkenntnisstand Bargeld gestohlen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Tatort kriminaltechnisch auf Spuren untersucht.

Wustermark – Buntmetalldiebstahl

Mitarbeiter einer Firma in Wustermark haben am Dienstagmorgen festgestellt, dass in der Nacht in die Lagerhalle ihrer Firma eingebrochen worden ist und informierten die Polizei. Die Täter schnitten die Blechverkleidung der Halle auf und gelangten so ins Innere. Gemäß Spurenlage verbrachten die Diebe mittels eines Gabelstaplers der Firma mehrere hundert Kilogramm Kupferkabel aus der Halle zu ihrem Fahrzeug und verschwanden. Die Schadenshöhe bewegt sich im sechsstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt und hat Spuren am Tatort gesichert.

14.02.2022 ( Montag)
Nauen, Kreuztaler Straße – Auseinandersetzung

Mehrere Zeugen meldeten am Montagnachmittag eine Auseinandersetzung in Nauen. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich mehrere Dutzend Personen – überwiegend Jugendliche – am Ort. Erste Ermittlungen ergaben, dass es zuerst zwischen zwei Erwachsenen (ein Mann und eine Frau) und einem Jugendlichen eine verbale Auseinandersetzung gab. Im weiteren Verlauf soll der Mann den Jugendlichen körperlich angegriffen haben. Daraufhin sollen weitere Jugendliche hinzugekommen sein und auf die beiden Erwachsenen gewaltsam eingewirkt haben. Der Mann und der Jugendliche, zwischen denen die Auseinandersetzung begonnen hatte, wurden verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Gegen diese beiden Personen und weitere Beteiligte wurden mehrere Strafanzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen, unter anderem zum Hintergrund der Auseinandersetzung, eingeleitet. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Lortzingallee – Diebstahl von Baustelle

Am Montagmorgen wurde durch Arbeiter einer Baustelle in der Lortzingallee der Polizei mitgeteilt, dass sich offenbar in den letzten Tagen unbekannte Täter, durch Öffnen des Bauzauns, Zutritt zur Baustelle verschafft und diverse Baumaterialien gestohlen haben. Unter anderem nahmen sie mehrere Regeneinlaufkästen und Baurohre mit. Der Baufirma entstand ein Schaden von rund 700 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Falkensee, Falkenstraße – In Supermarkt eingebrochen

Bislang unbekannte Diebe haben in den zurückliegenden Tagen die Tür zum Hausmeisterbüro eines Supermarktes, welche von außen zugänglich ist, in der Falkenstraße geöffnet und aus diesem verschiedene Werkzeuge gestohlen. Wie den Tätern die Türöffnung gelang, ist noch unklar. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 600 Euro. Die Polizei wertet im Rahmen der Ermittlungen das vorhandene Videomaterial aus.

13.02.2022 ( Sonntag)
Spandau – Bombenentschärfung

Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes entschärften gestern Abend eine 70 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe in Hakenfelde. Gegen 16 Uhr stieß ein Arbeiter auf einer Baustelle in der Straße Am Maselakepark bei Baggerarbeiten im Erdreich auf den metallischen Gegenstand und alarmierte die Polizei. Die Bauarbeiten wurden eingestellt. Eine großflächige Evakuierung war nicht notwendig. Kurz vor 21 Uhr wurde die Bombe durch die Techniker entschärft und abtransportiert.

Nauen, Stadtgebiet – Einbruch in Garage

Ein Zeuge bemerkte eine aufgebrochene Garage und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort. Bislang unbekannte Täter hatten sich unberechtigt Zutritt in das Innere der Garage verschafft und eine Scheibe eines PKWs, welcher sich dort befand, eingeschlagen. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus diesem jedoch nichts entwendet. Die Beamten konnte mehrere Spuren feststellen und diese sichern. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Falkensee, Falkenhöh – Diebstahl von Fahrrad

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete wie zwei Personen ein Fahrrad entwendeten und informierte die Polizei. Beamte begaben sich sogleich zum Ort und konnte zwei Personen feststellen, auf welche die Beschreibung des Zeugen passten. Gegen die Frauen wird nun wegen Diebstahls ermittelt. Das Fahrrad wurde zum Eigentumsschutz sichergestellt.

12.02.2022 ( Samstag)
Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Keller

Durch einen Geschädigten wurde ein Einbruch in sein Kellerabteil bemerkt. Er informierte daraufhin die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und konnten drei betroffene Kellerabteile feststellen. Bislang unbekannte Täter hatten sich unberechtigt Zutritt in die Abteile verschafft und diverse Elektrogeräte entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Die Beamten konnten diverse Spuren sichern. Weiterhin nahmen sie Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf.

11.02.2022 ( Freitag)
Falkensee, Karl-Marx-Straße – Betrunkener Unfallfahrer leistet Widerstand

Am Freitagabend meldete ein Geschädigter, dass er soeben von einem entgegenkommenden Fahrzeug gerammt wurde. Da der Verursacher samt Fahrzeug zunächst flüchtig war, konzentrierten sich Polizeibeamte auf die Spurensuche vor Ort. Aufgefunden Fahrzeugteile konnten einem, wenig später mehrere Straßen entfernt festgestellten Fahrzeug zweifelsfrei zugeordnet werden. An diesem versuchte der erheblich angetrunken Fahrzeugführer mit 1,69 Promille gerade einen Reifen zu wechseln. Im Verlauf der nun erforderlichen Blutentnahme leistete der 31jährige Falkenseer erheblichen Widerstand, versuchte Polizeibeamte zu beißen und stieß unflätige Beleidigungen aus. Nach Ende der Maßnahmen wurde er an seine Ehefrau übergeben.

Nauen OT Börnicke, Mitteldorf – Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannte Täter brachen am Freitagabend in ein Einfamilienhaus in Börnicke ein und durchsuchten sämtliche Räume. Die Kriminalpolizei sicherte diverse Spuren. Zum Diebesgut ist bislang nichts bekannt. Ein Zusammenhang mit bekanntgewordenen Ausspähhandlungen Ende Januar im Bereich Börnicke ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Nauen, Ribbeck, B5 – Auffahrunfall

Nach einem Verkehrsunfall musste am Morgen die B5 im Havelland voll gesperrt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen musste der Fahrer eines PKW verkehrsbedingt bremsen. Daraufhin fuhr der Fahrer eines weiteren Fahrzeugs auf das Auto auf. Beide Fahrer wurden leicht verletzt zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Spandau – Geldautomat aufgesprengt

Bisher Unbekannte sprengten heute früh in Siemensstadt einen Geldautomaten. Nach bisherigem Kenntnisstand verschafften sich vier Unbekannte gegen 5.10 Uhr gewaltsam Zugang zum Geldautomatenbereich einer Bankfiliale am Popitzweg und sprengten anschließend einen Geldautomaten. Dadurch wurden der Automat und auch Teile der Verglasung der Filiale zerstört. Verletzt wurde dadurch niemand. Die Unbekannten flüchteten anschließend in einem Auto in Richtung Heilmannring, welches zuvor entwendet worden war. Ob sie auch Beute machten, ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen, die ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin übernommen hat.

08.02.2022 ( Dienstag)
Spandau – Motorradfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen an Rumpf und Bein wurde ein Motorradfahrer gestern Nachmittag nach einem Verkehrsunfall in Kladow in ein Krankenhaus gebracht. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 70-Jährige gegen 17.50 Uhr die Fahrbahn des Kladower Damm in Richtung Runebergerweg. Auf Höhe eines Supermarktparkplatzes überholte er einen verkehrsbedingt wartenden Transporter und wurde dabei von einem ihm entgegenkommenden Pkw eines 30-Jährigen erfasst. In Folge des Zusammenstoßes stürzte der Zweiradfahrer und erlitt dabei mehrere Knochenbrüche. Während der Autofahrer körperlich unverletzt blieb, brachten alarmierte Rettungskräfte den schwerverletzten 70-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum genauen Unfallgeschehen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

07.02.2022 ( Montag)
Spandau – Schwerverletzter nach Verkehrsunfall

In Staaken kam es gestern Morgen zu einem sogenannten Alleinunfall. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein 77-jähriger Mann die Heerstraße vom Döberitzer Weg aus kommend in Richtung Nennhauser Damm, als er die Kontrolle über das Auto verlor und gegen einen Lichtmast prallte. Ersten Erkenntnissen zufolge führte ein medizinischer Notfall zum Abkommen von der Fahrbahn nach rechts. Der Senior erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auf Grund der erheblichen Beschädigung wurde der Lichtmast durch die Berliner Feuerwehr abgesägt. Während der Unfallaufnahme und der Räumungsarbeiten war die Heerstraße zwischen Döberitzer Weg und Nennhauser Damm bis kurz nach 12 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt, wovon auch der Linienbusverkehr betroffen war. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernahm die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

Nauen, Berge – Diebstahl von Fahrrädern

Der Geschädigte bemerkte am Montagmorgen den Diebstahl dreier Fahrräder und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort. Unbekannte Täter drangen auf das Grundstück des Geschädigten und entwendeten aus dem Keller und vom Grundstück drei Fahrräder. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Beamten nahmen entsprechende Anzeigen auf.

Dallgow-Döberitz, Stadtgebiet – Schmierereien an Schulgebäude

Ein Mitarbeiter einer Schule stellte am frühen Montagmorgen mehrere Schmierereien an Fensterscheiben fest und informierte die Polizei. Beamte begaben sich zum Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Wustermark, Hoppenrade – Einbruch in Gartenlaube

Durch die Geschädigte wurde ein Einbruch in ihre Gartenlaube bemerkt. Unbekannte Täter hatten sich gewaltsam Zutritt in das Innere der Laube verschafft. Ob etwas entwendet wurde und die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Beamte begaben sich vor Ort und konnten diverse Spuren sichern. Weiterhin nahmen sie eine entsprechende Anzeige auf. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Falkensee, L20 – Zusammenstoß mit Wildschwein

Der Fahrer eines PKW befuhr die L20, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn kreuze. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrzeugführer blieb bei dem Unfall unverletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Wildschwein verendete vor Ort.

06.02.2022 ( Sonntag)
Nauen, Berliner Straße – Ohne Versicherungsschutz mit dem E-Roller unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte die Fahrerin eines E- Rollers, da an diesem kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass für den Roller tatsächlich keine Versicherung besteht. Die Weiterfahrt wurde der Fahrerin daraufhin untersagt und eine entsprechende Anzeige gefertigt.

Spandau – Kellerbrände

Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in Staaken ermittelt seit der vergangenen Nacht ein Brandkommissariat. Gegen 2.15 Uhr alarmierten Anwohnende der Maulbeerallee Feuerwehr und Polizei, nachdem sie Brandgeruch und eine Rauchentwicklung aus einem Nachbarhaus bemerkt hatten. Die Feuerwehr löschte den Brand im Keller des Mehrfamilienhauses. Verletzt wurde niemand, Haussubstanz und Versorgungsleitungen jedoch stark beschädigt. Während der Löscharbeiten wurden Feuerwehr und Polizei auf eine Rauchentwicklung aus einem anderen Haus in der Maulbeerallee aufmerksam. Als die Feuerwehr das Haus betrat, stellte sie starke Rauchentwicklung im Keller fest. Das Feuer selbst war jedoch bereits erloschen. Auch hier wurde niemand verletzt, es entstand jedoch Sachschaden.

Wustermark, Elstal – Unter dem Einfluss von Drogen mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKW Audi. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der Fahrzeugführer Drogen konsumiert haben könnte. Ein vor Ort durchgeführter Schnelltest bestätigte diesen Verdacht. Die Beamten begaben sich daraufhin mit dem Heranwachsenden in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm infolge untersagt. Eine entsprechende Anzeige wurde ebenfalls gefertigt.

Brieselang, Zeestow – Ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Drogen mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKW Daimler- Benz. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der Fahrzeugführer Drogen konsumiert haben könnte. Ein vor Ort durchgeführter Schnelltest bestätigte diesen Verdacht. Die Beamten begaben sich daraufhin mit dem Fahrer in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm infolge untersagt. Entsprechende Anzeigen wurden ebenfalls gefertigt.

Wustermark, Buchow-Karpzow – Schwelbrand in Wohnhaus

Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei durch die Regionalleitstelle der Feuerwehr über einen Brand in einer Doppelhaushälfte in Buchow-Karpzow informiert. Der Bewohner des Hauses war kurz zuvor in das Haus zurückgekehrt und hatte dort einen Schwelbrand festgestellt. Personen befanden sich nicht in der Haushälfte. Jedoch kamen offenbar durch die Rauchentwicklung zwei Hunde ums Leben. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Auch zur Höhe des Schadens liegen noch keine Erkenntnisse vor. (Wagner-Leppin)

05.02.2022 ( Samstag)
Gemeinde Wustermark – Körperverletzung

Eine 32-jährige Frau bemerkte, wie sich ein Teenager einen Joint drehte. Verärgert über den Drogenkonsum entriss sie ihm die Betäubungsmittel und spülte diese in der Toilette herunter. Im darauffolgenden Streitgespräch schlug der 17-Jährige die Frau und beschädigte eine Tür des Jugendclubs. Gegen den Aggressor wurden mehrere Strafanzeigen, u.a. wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, aufgenommen.

Spandau – Ein Verletzter nach Laubenbrand

In der vergangenen Nacht erlitt ein Mann in Haselhorst durch einen Laubenbrand Brandverletzungen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden Zeugen um kurz nach 23 Uhr in der Nähe des U-Bahnhofs Haselhorst auf einen halbnackten Mann aufmerksam. Etwa zeitgleich ging ein Notruf zu einem Brand in einer Laube im nahegelegenen Lagerweg ein. Der halbnackte Mann wurde schließlich in einem Bus der BVG am Ferdinand-Friedensburg-Platz angetroffen. Er war nur mit einer Hose bekleidet und hatte offensichtliche Brandverletzungen an den Füßen und Händen. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich der 44-Jährige zuvor wohl mit zwei weiteren Personen in der nun in Brand stehenden Laube aufgehalten haben soll und es dann zu einem Feuer kam. Zur Versorgung und Behandlung seiner Brandverletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die in Flammen stehende Laube wurde durch die Berliner Feuerwehr gelöscht. Sie wurde komplett zerstört. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt hat die weiteren, noch andauernden Ermittlungen zur genauen Brandursache übernommen.

04.02.2022 ( Freitag)
Nauen, Berliner Straße – Trunkenheit im Straßenverkehr & Angriff auf Polizeibeamte

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde ein alkoholisierter Fahrzeugführer gestoppt. Der 31-jährige Fahrzeugführer hatte über 1,1 Promille Alkohol in der Atemluft, auf Grund dessen wurde bei ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sein 34-jähriger Begleiter griff einen Polizeibeamten an und schlug diesem ins Gesicht. Der Aggressor wurde überwältigt und in Polizeigewahrsam genommen. Auch gegen ihn wurde eine Strafanzeige aufgenommen.

Spandau – Fußgänger verletzt aufgefunden

Ein Polizist außer Dienst bemerkte gestern Abend gegen 20 Uhr im Ortsteil Falkenhagener Feld einen auf der Fahrbahn liegenden Mann und leistete Erste Hilfe. Der 48-Jährige, der in der Nähe der Bushaltestelle Freudstraße/Goldkäferweg lag, gab an, dass er von einem Linienbus angefahren wurde, der Busfahrer oder die Busfahrerin jedoch nicht anhielt und die Fahrt fortsetzte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er sogleich operiert wurde. Lebensgefahr soll für den Verletzten nicht bestehen. Die Ermittlungen dauern an und wurden von einem Fachkommissariat der Direktion 2 (West) übernommen.

Spandau – Einbruch in Schule

Unbekannte sind während der Winterferien in eine Schule in Haselhorst eingebrochen. Gestern Mittag gegen 14 Uhr alarmierte ein Mitarbeiter der Grundschule in der Daumstraße die Polizei zu dem Schulgebäude und zeigte an, dass er ein gewaltsam geöffnetes Fenster in einem Lagerraum festgestellt hatte. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass auch ein dort abgestellter Rollcontainer aufgebrochen wurde und daraus nach Angaben des Anzeigenden über 30 Laptops entwendet wurden. Die Ermittlungen dauern an und wurden durch ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West) übernommen.

Spandau – Bei Unfall schwer verletzt

Gestern Vormittag kam es in Staaken zu einem Zusammenstoß zweier Autos, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gegen 11.30 Uhr eine 64-Jährige mit ihrem PKW aus einer Grundstückseinfahrt. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug eines 82-Jährigen auf dem Nennhauser Damm. Bei der Kollision verletzte sich der Mann schwer und wurde zur Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, wobei eines der beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrtauglich war und von der Feuerwehr von der Fahrbahn geräumt werden musste. Während der Unfallaufnahme und der Räumungsarbeiten war die Kreuzung Nennhauser Damm/Am Zeppelinpark und Brunsbütteler Damm/Nennhauser Damm, bis etwa 12.00 Uhr gesperrt, wovon auch der Linienbusverkehr betroffen war. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 übernahm die weiteren, noch andauernden Ermittlungen.

03.02.2022 ( Donnerstag)
Falkensee, Falkenhöh – Diebstahl von Scheinwerfen und Airbags

Der Geschädigte meldete sich am Donnerstagmorgen bei der Polizei und gab an, dass über Nacht die Scheinwerfer seines PKWs entwendet wurden. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit im öffentlichen Verkehrsraum. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Kurz darauf meldete sich ein weiterer Geschädigter und teilte einen ähnlichen Sachverhalt mit. Beamte begaben sich zum Ort. Unbekannte Täter hatten über Nacht die Frontscheinwerfer des PKW abgebaut und entwendet. Weiterhin verschafften sie sich gewaltsam Zugang in das Innere des Fahrzeugs und entwendet aus diesem die Airbags und die Sensorik. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 Euro. In beiden Fällen wurden Strafanzeigen aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Fällen dauern weiterhin an. Hierbei wird auch ein möglicher Zusammenhang beider Sachverhalte geprüft.

02.02.2022 ( Mittwoch)
Falkensee, Nauener Straße – Unter dem Einfluss von Drogen mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKW Daimler Benz. Während der Kontrolle gab der Fahrzeugführer an, Drogen konsumiert zu haben. Infolge wurde eine Blutprobe mit dem Heranwachsenden durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Eine entsprechende Anzeige wurde ebenfalls gefertigt.

Nauen, L16 – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines Buses befuhr die L16, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Weder der Fahrer noch einer der Fahrgäste wurden bei dem Unfall verletzt. Die Schadenshöhe an dem Bus ist derzeit noch unbekannt, die Fahrt konnte nach der Unfallaufnahme jedoch fortgeführt werden. Das Reh flüchtete.

Nauen, Hertefelder Straße – Ohne Führerschein und unter dem Einfluss von Drogen mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKW Daimler- Benz. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der 22-jährige Fahrzeugführer Drogen konsumiert haben könnte. Ein vor Ort durchgeführter Schnelltest bestätigte diesen Verdacht. Die Beamten begaben sich daraufhin mit dem Mann in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Entsprechende Anzeigen wurden ebenfalls gefertigt.

01.02.2022 ( Dienstag)
Brieselang, Hans-Klakow-Straße – Sachbeschädigung an PKW

Die Geschädigte parkte ihren PKW Skoda für kurze Zeit auf einem öffentlichen Parkplatz. Als sie zu dem Fahrzeug zurückkehrte, hatten unbekannte Täter die Heckscheibe eingeschlagen. In dem Fahrzeug befanden sich zum Tatzeitpunkt keine Wertgegenstände, es wurde auch nichts aus diesem entwendet. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 700 Euro.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021: 51418