Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

29.12.2021 ( Mittwoch)
Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Betrunken auf Roller unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines Kleinkraftrades AGM. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der 22- jährige Fahrzeugführer vor Fahrtantritt Alkohol konsumiert haben könnte. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Infolge wurde eine gerichtsverwertbare Blutprobe realisiert. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt und der Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

28.12.2021 ( Dienstag)
Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Mit Rehwild zusammengestoßen

Der Fahrer eines VW befuhr die Falkenseer Straße, als plötzlich ein Rehwild die Straße kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 EURO, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

27.12.2021 ( Montag)
Dallgow-Döberitz, Hauptstraße – Kollision mit Verkehrszeichen

Auf winterglatter Fahrbahn ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall in Dallgow-Döberitz. Ein 34-jähriger Autofahrer geriet nach bisherigen Erkenntnissen mit seinem PKW auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem Verkehrszeichen. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt, lehnte eine Behandlung durch den Rettungsdienst jedoch ab. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. (Attrodt)

Falkensee, Havelländer Weg – Zusammenstoß mit Laterne

Der Fahrer eines Mercedes- Benz befuhr den Havelländer Weg, als er plötzlich offenbar auf Grund nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Fahrweise von der winterglatten Fahrbahn abkam und mit einer Laterne kollidierte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, das Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit. Es musste mittels eines Abschleppers geborgen werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10000 EURO.

26.12.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Poetenweg – Sachbeschädigung an mehreren Fahrzeugen

Eine Geschädigte rief am Sonntagmittag die Polizei und teilte mit, dass an ihrem Fahrzeug ein Reifen zerstochen wurde. Beamte begaben sich vor Ort und konnten drei weitere beschädigte Fahrzeuge feststellen, an welchen jeweils ein Reifen zerstochen wurde. Die Halter wurden durch die Beamten informiert und entsprechende Anzeigen aufgenommen. Die Schadenshöhe liegt bei insgesamt ca. 2000 Euro.

Falkensee, Adlerstraße – Ohne Pflichtversicherung unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte den Fahrer eines Nissan. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Fahrzeug des 40- jährigen Fahrers keinen gültigen Versicherungsschutz hat. Die Weiterfahrt wurde dem Mann daraufhin untersagt. Gegen ihn wird nun wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Nauen, Dammstraße – Brand

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist die Polizei am späten Sonntagnachmittag hinzugerufen worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet aus bislang ungeklärter Ursache in einer Mietwohnung ein Stück Dielenboden in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Personen kamen nicht zu Schaden, auch die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Die Polizei hat eine Anzeige wegen des Verdachts eines Brandstiftungsdelikts aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Diese dauern weiter an. (Attrodt)

24.12.2021 ( Freitag)
Spandau – Rassistisch beleidigt und geschlagen

Ein Unbekannter beleidigte in der vergangenen Nacht in einem Linienbus der BVG eine Mutter und ihren Sohn rassistisch und schlug anschließend dem Jugendlichen mit der Faust ins Gesicht. Gegen 22.40 Uhr beleidigte der Mann die 41-Jährige und ihren 14-jährigen Sohn im Bus der Linie 237. Als der Jugendliche sich schützend vor seine Mutter stellte, schlug der Unbekannte ihm mit der Faust in das Gesicht. An der Bushaltestelle Seegefelder Straße Ecke Senzker Straße verließen die beiden den Bus und zeigten später den Sachverhalt bei der Polizei an. Der 14-Jährige erlitt durch den Schlag eine leichte Gesichtsverletzung. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt nun die Ermittlungen und wertet möglicherweise vorhandenes Videomaterial aus.

Falkensee, Coburger Straße – Wohnungseinbruchsdiebstahl

Unbekannte Täter drangen durch eine geöffnete Balkontür in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten Unterhaltungselektronik sowie Schmuck. Der Tatort wurde durch die Kriminaltechnik untersucht und mehrere Spuren gesichert. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

23.12.2021 ( Donnerstag)
Spandau – Aus Fenster gestürzt und tödlich verletzt

Gestern Abend erlitt eine Frau bei einem Sturz aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses in Spandau tödliche Verletzungen. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge soll die 49-Jährige gegen 21.20 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen aus einem Fenster im ersten Obergeschoss ihrer Wohnung in der Jagowstraße gestürzt und auf dem Gehweg aufgeschlagen sein. Alarmierte Rettungskräfte verbrachten die Schwerverletzte auf einen Rettungswagen, wo sie trotz unverzüglich eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen ihren schweren Verletzungen erlag. Polizeieinsatzkräfte nahmen vor Ort den 38-jährigen mutmaßlichen Lebensgefährten der Frau vorläufig fest und brachten ihn in einen Polizeigewahrsam. Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen des Sachverhalts führt die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West).

Spandau – Mann attackiert mehrere Menschen und verletzt sie schwer

In Wilhelmstadt hat gestern Mittag ein Mann unvermittelt drei andere Menschen angegriffen und hierbei schwer verletzt. Gemäß Zeugenaussagen soll der 27-Jährige gegen 11.40 Uhr auf einem Mieterparkplatz im Päwesiner Weg unvermittelt auf einen 64-Jährigen und eine 66-Jährige zugestürmt sein und beide attackiert haben. Hierbei soll der 27-Jährige beide zu Boden gerissen und auf sie eingeschlagen und eingetreten haben. Zeugen alarmierten die Polizei, die den aggressiven Mann noch vor Ort festnahm. Die Attackierten erlitten schwere Kopfverletzungen und innere Verletzungen. Beide wurden von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht und müssen dort stationär behandelt werden. Während des Polizeieinsatzes erschien eine 85-Jährige, die angab, gegen 11. 30 Uhr ebenfalls von dem Mann attackiert worden zu sein. Der ihr unbekannte 27-Jährige habe ihr in den Rücken getreten, woraufhin sie zu Boden gefallen und sich an der linken Hand und dem linken Arm verletzt hatte. Anschließend soll der Mann mehrfach in Richtung ihres Bauchs getreten haben. Der Frau war es gelungen, ihre Tasche vor ihren Körper zu schieben, so dass die Tritte gegen diese gingen. Der Mann hatte sich dann entfernt. Auch die 85-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Festgenommene wurde zunächst für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert. Aufgrund des Verdachts von psychischen Problemen soll noch heute zur Erwirkung eines Unterbringungsbeschlusses vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Spandau – Auf einen Parkplatz gelockt und beraubt

Ein Unbekannter überfiel in der vergangenen Nacht in Spandau einen jungen Mann. Nach bisherigen Ermittlungen soll der 20-Jährige gegen 2 Uhr vom Tatverdächtigen auf einen Parkplatz in der Klosterstraße gelockt und angegriffen worden sein. Der etwa gleichaltrige Mann habe von seinem Kontrahenten unter Vorhalt eines Messers und eines Schlagringes dessen Wertsachen gefordert. Nachdem der Angreifer aus dem Rucksack des Heranwachsenden dessen Schreckschusswaffe entnommen und ihm diese an den Kopf gehalten habe, flüchtete der Unbekannte mit der Waffe und den Wertsachen des Überfallenen. Eine sofortige ärztliche Behandlung der leichten Verletzungen des 20-Jährigen war nicht notwendig. Die weiteren Ermittlungen führt ein Fachkommissariat in der Polizeidirektion 2 (West).

22.12.2021 ( Mittwoch)
Schönwalde-Glien, L161 – Zusammenstoß mit Rehwild

Die Fahrerin eines Toyota befuhr die L161, als plötzlich ein Rehwild die Straße kreuzte. Die Fahrzeugführerin konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Die Fahrerin blieb die dem Unfall unverletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 €. Es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild flüchtete.

21.12.2021 ( Dienstag)
Brieselang, Wielandstraße – Sachbeschädigung an PKW

Der Geschädigte bemerkte am Dienstagmorgen eine Sachbeschädigung an seinem Renault. Unbekannte Täter hatten über Nacht einen Gartenzwerg in die Heckscheibe des PKWs geworfen. Der PKW war zur Tatzeit auf dem Privatgrundstück abgeparkt gewesen. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 €.

Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Zigarettenautomat beschädigt

Einen Schaden von etwa 1.000 Euro haben Unbekannte an einem Zigarettenautomaten in Falkensee angerichtet. Ein Zeuge hatte zuvor die Polizei darüber informiert, dass der Automat starke Beschädigungen aufweist. Offenbar hatten ein oder mehrere Täter versucht, den Automaten aufzuhebeln und so an das Innere zu gelangen. Das misslang jedoch. Durch die Polizei wurden Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen. Die Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. (Wagner-Leppin)

20.12.2021 ( Montag)
Falkensee, Goetheallee – Diebstahl von Fahrzeug

Am Montagmorgen bemerkte der Geschädigte den Diebstahl seines schwarzen VW T5 mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-II86. Diesen hatte er über Nacht am Straßenrand abgestellt. Beamte begaben sich zum Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Das Fahrzeug wurde in Fahndung gesetzt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12000 €. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Spandau – Beim Abbiegen Fußgängerin verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Wilhelmstadt wurde gestern Nachmittag eine Passantin von einem Auto verletzt. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand war gegen 17.30 Uhr ein 82-Jähriger mit seinem Mercedes in der Heerstraße unterwegs. Als er dann nach rechts in die Gatower Straße abbog, stieß er mit einer 61-jährigen Fußgängerin zusammen. Mit Verletzungen am Kopf, an der Schulter sowie am Rücken kam die Frau zur stationären Versorgung in eine Klinik. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

19.12.2021 ( Sonntag)
Spandau – Feuer an einem Lastkraftwagen

Brandbekämpfer löschten in der vergangenen Nacht in Staaken einen brennenden Lkw. Anwohnende bemerkten gegen 22.10 Uhr Flammen an einem auf dem Neunkircher Steig geparkten Kastenwagen und alarmierten die Feuerwehr. Durch die Hitzeeinwirkung wurde auch ein nebenstehender Stromanschlusskasten beschädigt. Es wurde niemand verletzt. Ein Brandkommissariat hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Fahren unter dem Einfluss von Drogen

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines Opels. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der 27- jährige Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Ein Schnelltest vor Ort bestätigte den Verdacht. Bei dem Fahrzeugführer wurde daraufhin eine Blutprobe durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem Mann im Anschluss untersagt. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – Bäckerei ausgeraubt

Eine Mitarbeiterin einer Bäckerei meldete sich am Sonntag über den Notruf der Polizei und teilte mit, dass sie soeben ausgeraubt worden sei. Mehrere Beamte begaben sich umgehend zum Einsatzort bzw. zur Absuche der Umgebung nach möglichen Tatverdächtigen, was jedoch ohne Erfolg verlief. Die Mitarbeiterin gab gegenüber den Polizisten an, dass sie nach Ladenschluss in dem Geschäft mit Aufräumarbeiten beschäftigt war, als sie eine männliche Person wahrnahm, die sich an den Einnahmen zu schaffen machte. Als sie die Person ansprach, wurde sie verbal bedroht und weggeschubst. Daraufhin flüchtete der Tatverdächtige durch die Notausgangstür in Richtung Wilmsstraße. Zur Höhe der Beute können keine Angaben gemacht werden. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt.

18.12.2021 ( Samstag)
Falkensee, Bahnstraße – Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen

Auf dem Bahnhofsvorplatz in Falkensee sind am Samstagabend zwei Personengruppen bestehend aus mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden aufeinandergetroffen. Dabei soll eine der Gruppen von zwei Personen aus der anderen Gruppe angesprochen und nach Zigaretten und Betäubungsmitteln gefragt worden sein. Daraufhin hätten die Betroffenen nach bisherigen Erkenntnissen Zigaretten an die beiden Personen übergeben und gesagt, dass sie keine Betäubungsmittel bei sich hätten. Daraufhin soll die Gruppe von den beiden Personen zu einer nahegelegenen Hausunterführung gelockt worden sein, wo sie aufgefordert wurden, ihre Taschen zu leeren. Dabei sollen sie einen 17-jährigen Jugendlichen (deutscher Staatsbürger) angepackt und versucht haben, ihn zu Boden zu stoßen. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung der beiden Gruppen, woraufhin die Polizei alarmiert wurde. Zwischenzeitlich soll ein weiterer 17-jähriger Jugendlicher (afghanischer Staatsbürger) von der Gruppe geschlagen und getreten worden sein. Außerdem sei ihm das Mobiltelefon entwendet worden. Anschließend flüchtete die Gruppe. Die eingesetzten Polizisten konnten im Umfeld bereits drei Personen feststellen, auf die die Beschreibung der Betroffenen zutraf. Sie wurden vorläufig festgenommen. Es handelt sich hierbei um Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren (afghanische bzw. russische Staatsbürger). Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Bei der Übergabe an die Erziehungsberechtigten konnten die Beamten auch die Identität zweier weiterer Tatverdächtiger bekannt machen. Ein betroffener, 17-jähriger Jugendlicher (deutscher Staatsbürger) wurde aufgrund seiner Verletzungen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Es wurde eine Strafanzeige wegen Raubes aufgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit weiter an. (Wagner-Leppin)

17.12.2021 ( Freitag)
Spandau – Wohnmobil-Diebstahl beobachtet

Die Besitzenden eines Wohnmobils mussten in der vergangenen Nacht in Spandau den Diebstahl ihres Fahrzeugs beobachten, konnten aber ihr Gefährt nach einem erfolgreichen Polizeieinsatz wieder in Empfang nehmen. Gegen 1.45 Uhr wurden die 70-Jährige und ihr gleichaltriger Ehemann von lauten Geräuschen aus dem Schlaf geschreckt. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie, dass sich jemand an ihrem im Recklinghauser Weg abgestellten Wohnmobil zu schaffen machte und kurz darauf mit diesem davonfuhr. Das Paar alarmierte die Polizei und wenig später konnte die Besatzung einer Zivilstreife des Polizeiabschnitts 23 das gestohlene Fahrzeug in der Straße An der Kappe entdecken. Im Wohnbereich des Capron nahmen die Einsatzkräfte einen Mann fest. Am Tür- und Zündschloss sowie an der Elektrik des Wagens war mutmaßlich mit einem aufgefundenen Schraubendreher manipuliert worden. Der Verdächtige kam zunächst in einen Polizeigewahrsam, wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 2 überstellt, welche die weiteren Untersuchungen des Falls übernommen hat. Da sich der Festgenommene bislang nicht zu seinen Personalien äußern wollte, dauern die Ermittlungen zu seiner Identität ebenfalls an.

Dallgow-Döberitz, Wilmsstraße – Fahren unter Alkoholeinfluss

Während einer Verkehrskontrolle am Freitagabend stellten Polizeibeamte bei einem 52-jährigen Fahrzeugführer eines PKW Atemalkohol fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,52 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme wurde gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

16.12.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Gartenstraße – Parkscheinautomat zerstört

Eine Zeugin meldete in der vergangenen Nacht der Polizei, dass es soeben eine Explosion an einem Parkscheinautomaten in der Gartenstraße in Nauen gegeben habe. Zwei Personen seien im Anschluss weggerannt in Richtung Zentrum. Die eingesetzten Polizisten begaben sich umgehend zum Einsatzort und nahmen die Suche nach möglichen Tatverdächtigen auf. Diese blieb jedoch ohne Erfolg. Den Parkscheinautomaten fanden die Beamten völlig zerstört vor. Ein Kriminaltechniker kam zur Suche und Sicherung von Spuren zum Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen gelang es nicht, Geld aus dem Automaten zu entwenden. Durch die Explosion wurde allerdings ein parkender PKW beschädigt. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. Es wurde eine Strafanzeige wegen versuchtem besonders schwerem Diebstahl aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Am Gutspark – Sachbeschädigung

Durch einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde bekannt, dass sich mehrere Personen in der Alten Stadthalle Falkensee aufhalten sollen. Bei der Prüfung am Ort wurden in den Räumlichkeiten vier Personen im Alter von 18 bis 21 Jahren festgestellt. Diese Personen gaben an, dass sie durch den geschlossenen, jedoch nicht verschlossenen Hintereingang in die Räumlichkeiten gelangten. Zur der festgestellten, beschädigten Fensterscheibe machten sie keine Angaben, ließen sich auch nicht auf die Sachbeschädigung ein. Alle Personen standen unter dem Einfluss von Alkohol, erhielten nach Beendigung der Maßnahmen einen Platzverweis, welchem sie auch nachkamen. Es wurden Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung aufgenommen.

Schönwalde Glien, Berliner Allee, Parkplatz – Unfall durch Verwechslung

Eine Pkw-Fahrerin befuhr den Parkplatz eines Discounters in Schönwalde Glien. Als sie ihr Fahrzeug in einen Parkbereich lenken wollte, verwechselte sie nach eigenen Angaben offenbar Gas- und Bremspedal, so dass das Fahrzeug beschleunigt wurde anstatt verlangsamt. Hiernach fuhr sie über den Bordstein und kollidierte mit zwei weiteren Pkw, welche auf dem Parkbereich abgestellt standen. Es wurden keine Personen verletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Auffahrunfall

Ein Verkehrsunfall hat sich Donnerstagnachmittag in Falkensee ereignet. Nach derzeitigen Erkenntnissen war eine 57-jährige Motorradfahrerin auf der Friedrich-Engels-Allee unterwegs und wollte nach rechts in die Nauener Straße abbiegen, wobei sie anhalten musste. In Folge fuhr eine 53-jährige Autofahrerin mit ihrem PKW auf das Motorrad auf. Die Motorradfahrerin stürzte und wurde leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung vor Ort jedoch ab. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. (Attrodt)

15.12.2021 ( Mittwoch)
Falkensee, Milanstraße – PKW entwendet

Die Geschädigte teilte telefonisch selbst den Diebstahl ihres graubraunen Pkw Seat Ibiza (HVL-ND154) mit. Das Fahrzeug war unmittelbar vor der Haustür der Geschädigten im öffentlichem Verkehrsraum abgestellt und wurde offenbar über Nacht von einem oder mehreren noch unbekannten Tätern entwendet. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

14.12.2021 ( Dienstag)
Nauen, Wallgasse – Fassaden beschmiert

Die Polizei ist am Dienstagnachmittag in die Wallstraße gerufen worden. Dort haben bislang unbekannte Täter die Außenfassader zweier Wohnhäuser mit Farbe beschmiert. Unter anderem konnte ein verfassungswidriges Symbol festgestellt werden. Es entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich. Es wurden Anzeigen wegen Sachbeschädigung sowie wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Verbindung mit Sachbeschädigung aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei fragt nun: Wer hat Beobachtungen zu dem oben genannten Sachverhalt gemacht oder kann Hinweise auf den/die Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03322 275-0 zu melden oder alternativ das Hinweisformular im Internet zu nutzen. Dieses finden Sie in den Online-Services in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de, oder direkt unter polbb.eu/hinweis. (Attrodt)

Falkensee, Barkhausenstraße Ecke Dallgower Straße – Vorfahrt genommen

Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer missachtete an der Kreuzung Barkhausenstraße/Dallgower Straße die Vorfahrt eines 29-jährigen Autofahrers, wobei es hier zu einer Kollision kam. Es wurden keine Personen verletzt, jedoch war das Fahrzeug des Verursachers nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

13.12.2021 ( Montag)
Falkensee, Ruppiner Straße – Mehrere Gegenstände entwendet

Durch unbekannte Täter wurde die Zugangstür von Geschäftsräumen mittels unbekanntem Gegenstand aufgehebelt. Dies teilte ein Mitarbeiter am Montagmorgen der Polizei mit. Hiernach wurden durch die unbekannten Täter mehrere Wertgegenstände, sowie ein Rasenmäher entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Falkensee, Falkenhagener Straße – Einfach mal Auto fahren

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte ein in Fahndung stehendes Versicherungskennzeichen, welches im März 2021 in Berlin entwendet wurde, festgestellt werden. Dieses befand sich an einem Kleinkraftrad, welches ebenfalls in Fahndung stand und im November 2020 im Bereich Teltow-Fläming, entwendet wurde. Kleinkraftrad und Versicherungskennzeichen gehörten nicht zueinander. Darüber hinaus war der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Das Kleinkraftrad und das Versicherungskennzeichen wurden sichergestellt. Die entsprechenden Anzeigen gegen den Fahrer wurden gefertigt.

12.12.2021 ( Sonntag)
Dallgow-Döberitz, Am Langhaus – Mülltonnen durch Feuer beschädigt

Auf einem Privatgrundstück in Dallgow-Döberitz sind am Sonntagabend mehrere Mülltonnen in Brand geraten. Zeugen hatten das Feuer entdeckt und den Notruf gewählt. Die Feuerwehr rückte zum Löschen an. Die hinzugerufenen Polizisten nahmen schließlich eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Neben den Mülltonnen wurde auch ein in der Nähe geparktes Fahrzeug leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

Wustermark, Zeestower Straße – Parkendes Auto gerammt

Am Nachmittag des 12.12.2021 befuhr eine 61-jährige Pkw-Fahrerin die Zeestower Straße in Fahrtrichtung Alte Ziegelei. Aus bisher noch unbekannter Ursache kollidierte sie hierbei mit einem am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeug, so dass es zu einem erhöhten Sachschaden kam. Die Verursacherin wurde nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt, jedoch vorsorglich durch einen Rettungswagen in ein Klinikum zur weiteren Untersuchung verbracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000€.

11.12.2021 ( Samstag)
Falkensee Ortsteil Waldheim – Betrunkene Autofahrer

Im Verlauf einer Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte in Waldheim bei einem 55jährigen Falkenseer deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Test auf der Wache bestätigte den Verdacht. Mit 0,86 Promille musste er sein Auto stehen lassen. Nun erwartet ihn eine Anzeige. Kurze Zeit später stellten dieselben Polizisten ebenfalls in der Ortslage Waldheim einen 18 Jahre alten Fahranfänger fest. Der Dallgower war laut Vortest mit 1,64 Promille unterwegs. Eine Blutprobe wurde ihm entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Zu Weihnachten erwartet ihn nun ein Strafverfahren.

Nauen, Willy-Räde-Weg – Alkoholisierter Fahrzeugführer

Nauener Polizeibeamte kontrollierten einen 42 Jahre Autofahrer. Der Alkoholtest auf Polizeiwache ergab 1,22 Promille, so dass er die Polizisten ins Krankenhaus nach Nauen begleiten musste. Hier wurde ihm zuerst eine Blutprobe entnommen und im Anschluss sein Führschein beschlagnahmt. Dann durfte er nach Hause laufen.

Dallgow-Döberitz, Zusebogen – Audi entwendet

Am Montagmorgen bemerkte der Geschädigte, dass sein weißer Audi SQ mit dem amtlichen Kennzeichen B-G3900 entwendet wurde. Dieser war vor dem Grundstück im öffentlichen Verkehrsraum abgeparkt. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 30000 €. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

10.12.2021 ( Freitag)
Falkensee, Holbeinstraße – Kraftstoff entwendet

Unbekannte Täter verschoben einen Bauzaun und verschafften sich so Zugang zu einer Baustelle. Dort wurde das Tankschloss eines Tiefladers aufgebrochen und mehrere Liter Dieselkraftstoff entwendet. Weiterhin wurde aus einer Baustellentoilette eine Heizung entwendet. Der Sachschaden liegt im dreistelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Falkensee, Am Wildpark – Pakete angezündet

Ein Zeuge meldete der Polizei einen sich verdächtig verhaltenden Paketzusteller. Der Zusteller eines bekannten Onlineversandhauses lud mehrere Pakete in einem Waldstück aus und versuchte sie anzuzünden. Anschließend floh er vom Tatort. In den angebrannten Paketen befanden sich höchstwahrscheinlich Weihnachtsgeschenke. Soweit möglich wurden die Pakete sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Dallgow- Döberitz, Zusebogen – Fahrzeug gestohlen

Ein Zeuge teilte polizeilich folgenden Sachverhalt mit. Im oben genannten Zeitraum wurde ein weißer Audi SQ5 (B-G3900, Bj. ’18) durch unbekannte Täter vom Privatgrundstück entwendet. Diese haben vermutlich das Keyless-Go-System des Fahrzeugs überwunden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 60.000€. Die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Schönwalde-Glien, Unter den Linden – Kind auf glattem Radweg ausgerutscht

Ein 10-jähriges Kind ist am Morgen bei einem Unfall mit dem Fahrrad leicht verletzt worden. Das Mädchen war auf dem Geh- und Radweg der Straße Unter den Linden in Richtung Straße der Jugend unterwegs. Dabei geriet sie nach bisherigen Erkenntnissen auf eine von Schnee und Eis bedeckte Fläche und rutschte weg. Rettungskräfte brachten das leicht verletzte Mädchen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Ein Sachschaden entstand nicht.

Dallgow-Döberitz, Am Graben – VW Tiguan entwendet

In der Nacht zu Freitag vernahm der Geschädigte Geräusche, sah aus dem Fenster und musste feststellen, dass soeben sein VW Tiguan entwendet wurde. Er informierte die Polizei, durch welche sofort eine Nahbereichsfahndung eingeleitet wurde. Beamte konnten das Fahrzeug fahrend auf der B5 feststellen. Plötzlich bremste dieses und die Täter flüchteten fußläufig. Obwohl die Beamten sogleich die Verfolgung aufnahmen und auch ein Fährtenhund zum Einsatz kam, konnten die Täter nicht mehr festgestellt werden. Das Fahrzeug wurde dem Eigentümer übergeben. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

09.12.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Nauener Straße – Unfall mit verletztem Kind

Die 31-jährige Fahrerin eines PKW kam am Vormittag auf der Nauener Straße in einer Kurve mit ihrem Auto ins Rutschen und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Dort kam der Frau ein Dacia entgegen und sie stieß mit diesem zusammen. Die Dacia-Fahrerin wurde leicht verletzt und wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Ein bei der 31-Jährigen mitfahrendes Kleinkind wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden an den beiden nicht mehr fahrbereiten Autos wird auf 10.000 Euro geschätzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, L20 – Zusammenstoß mit Rehwild

Die Fahrerin eines VW befuhr die L20, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Die Fahrzeugführerin konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Die Fahrerin blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild flüchtete.

08.12.2021 ( Mittwoch)
Falkensee, Bahnstraße – Fahren ohne Pflichtversicherung

Während der Streifentätigkeit fiel Polizeibeamten eine Fahrerin eines E- Rollers auf, an welchem kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Bei der darauffolgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass die 15- jährige Fahrerin ohne den erforderlichen Versicherungsschutz unterwegs war. Gegen die Jugendliche wird nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt.

Nauen, B5 – Zusammenstoß mit Rehwild

Der Fahrer eines Opels befuhr die B5, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild flüchtete.

Nauen, Hamburger Straße – Trabant gegen Baum geprallt

Bei einem Unfall auf der Hamburger Straße in Nauen ist am Abend der Fahrer eines PKW Trabant schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Autofahrer aus der Innenstadt und fuhr in Richtung B5, als er aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Hinzugerufene Rettungskräfte der Feuerwehr befreiten den einklemmten 75-jährigen Fahrer aus dem Auto, der anschließend schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht wurde. Das Auto erlitt Totalschaden. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Seegefelder Straße – Ohne Führerschein unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines Renault. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 29- jährige Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Gegen den Fahrer und den Fahrzeughalter wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. Fahrenlassens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

07.12.2021 ( Dienstag)
Nauen, Gartenstraße – Kind läuft unvermittelt über die Straße

Zu einem leichten Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem 6-jährigen Kind ist es am Dienstagnachmittag in Nauen gekommen. Der 33-jährige Mercedes-Fahrer war auf der Gartenstraße in Richtung Bahnhof unterwegs, als das Kind plötzlich und offenbar ohne auf den Verkehr zu achten die Straße überqueren wollte. Bei dem darauffolgenden Zusammenstoß erlitt das Kind jedoch nur eine leichte Verletzung. Es wurde mit einem Krankenwagen zur weiteren Begutachtung ins Krankenhaus gebracht. Ein Sachschaden entstand nicht. (Wagner-Leppin)

06.12.2021 ( Montag)
Spandau – Schwer verletzte Frau in Wohnung aufgefunden – Mordkommission ermittelt

Die 4. Mordkommission beim Landeskriminalamt führt seit gestern Mittag die Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt im Ortsteil Hakenfelde. Ersten Erkenntnissen zufolge fand ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Hohenzollernring gegen 12:30 Uhr die schwer verletzte Frau und ließ durch Nachbarn die Polizei rufen. Hinzualarmierte Rettungskräfte brachten die 47-Jährige nach einer notärztlichen Erstbehandlung zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Aufgrund der Auffindesituation und der Schwere der Verletzungen gehen die Ermittlerinnen und Ermittler derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

05.12.2021 ( Sonntag)
Dallgow-Döberitz, Stadtgebiet – Einbruch auf Baustelle

Der Geschädigte bemerkte einen Einbruch in einen Baucontainer, welcher sich auf dem Grundstück seines noch im Bau befindlichen Einfamilienhauses befindet und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Unbekannte Täter hatten einen Metallcontainer und eine Gartenbox aufgebrochen. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Falkensee, Ruppiner Straße – Leblose Person aufgefunden

Nach Falkensee ist die Polizei am Sonntagnachmittag gerufen worden. Ein Zeuge hatte eine offenbar leblose Frau gemeldet, die er mit einem Fahrrad auf der Ruppiner Straße liegend aufgefunden hatte. Die Zeugen begannen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit Reanimationsmaßnahmen, ein Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der 89-Jährigen feststellen. Ein Fremdverursachen ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht ersichtlich, äußere Verletzungen konnten ebenfalls nicht festgestellt werden. Ein medizinischer Notfall kann nicht ausgeschlossen werden. (Attrodt)

04.12.2021 ( Samstag)
Falkensee, Karl-Marx-Straße – Trunkenheit im Verkehr mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Ein 36-Jähriger Fahrzeugführer, welcher zuvor beobachtet wurde, wie er mit einer Rum-Flasche in einen PKW stieg konnte im Nachhinein durch die Polizei gestoppt werden. Ein Alkoholtest ergab 1,21 Promille. Bei der Verlegung in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Blutentnahme leistete der 36-Jährige erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Die Blutentnahme konnte dennoch durchgeführt werden. Verletzt wurde niemand. Der Führerschein des 36-Jährigen wurde beschlagnahmt. Strafverfahren wegen Trunkenkheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.

03.12.2021 ( Freitag)
Falkensee, Stadtgebiet – Einbruch in Imbiss

Am Donnerstag meldete sich ein Mitarbeiter bei der Polizei und teilte einen Einbruch in die Innenräume des Lokals mit. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine entsprechende Anzeige auf. Durch einen Sicherheitsdienst konnte die Tatzeit eingegrenzt werden. Bislang unbekannte Täter hatten sich unberechtigt Zutritt in die Innenräume verschafft und eine vierstellige Summe Bargeld entwendet. Insgesamt liegt der Schaden in fünfstelliger Höhe. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Bereich Nauen, Abfahrt BAB A10, Abzweig B5 – Unfall unter dem Einfluss von Alkohol

Durch einen aufmerksamen Bürger wurde eine weibliche Person gemeldet, welche auf der A10 herumlief. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde in Erfahrung gebracht, dass die 48-Jährige zuvor an der Abfahrt Spandau in Fahrtrichtung Berlin von der Fahrbahn abkam einen Leitpfosten überfuhr und einen Baum beschädigte. Auf dem Grünstreifen kam der PKW zum Stehen. Ein durchgeführter Alkoholtest vor Ort ergab einen Atemalkoholwert von 0,67 Promille. Die 48-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Ihr steht ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs bevor.

02.12.2021 ( Donnerstag)
Nauen, Berliner Straße – Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte den Fahrer eines Toyota. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 36- jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Nauen, B5 – Betrunken unterwegs

Am frühen Donnerstagabend rief ein Zeuge die Polizei und teilte mit, dass vor ihm ein PKW in Schlangenlinien fährt. Das Fahrzeug war bereits des Öfteren in den Gegenverkehr geraten. Beamte begaben sich sofort zum angegebenen Ort. Bei Eintreffen der Beamten konnte das Fahrzeug durch weitere Zeugen bereits gestoppt werden. Ein mit dem Fahrzeugführer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,79 Promille. Die Beamten begaben sich daraufhin mit dem 61- jährigen Mann in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Falkensee, Nauener Straße – Mädchen von PKW erfasst

Ein 13-jähriges Mädchen ist gestern bei einem Zusammenstoß mit einem Auto verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 60-jährige Opelfahrerin auf der Nauener Straße in Richtung Brieselang, als das Mädchen nach Zeugenaussagen plötzlich und unerwartet auf Höhe einer Bushaltestelle auf die Straße lief. Dabei lief sie in das heranfahrende Auto hinein und wurde erfasst. Die 13-Jährige erlitt nach bisherigen Informationen leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Rotkehlchenstraße – Einbrecher auf frischer Tat gestellt

Zeugen beobachteten am Donnerstagabend, wie im Inneren eines Imbisses Licht leuchtete und verständigten darüber den ihnen bekannten Betreiber. Wie sich jedoch herausstellte, hatte dieser das Lokal bereits geschlossen. Da nun der Verdacht bestand, dass hier also ein Einbrecher am Werk sein könnte, wurde die Polizei hinzugerufen. Als mehrere Beamten das Lokal umstellt hatten, versuchte gerade ein 18-Jähriger durch ein Fenster herauszuklettern. Als der junge Mann die Polizisten bemerkte, versuchte er noch erfolglos zu flüchten. Er wurde vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Havelländer durch ein Fenster gewaltsam in den Imbiss eingebrochen, um dort Alkohol und Zigaretten zu entwenden. In der Beschuldigtenvernehmung zeigte sich der junge Mann reumütig und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. (Wagner-Leppin)

01.12.2021 ( Mittwoch)
Nauen, L201 – Betrunken Unfall gebaut

Am frühen Mittwochabend rief eine Zeugin die Polizei und meldete einen Verkehrsunfall. Ein PKW sei in einen Graben gefahren. Beamte begaben sich vor Ort und konnten den PKW im Graben feststellen. Da der 55- jährige Fahrer alkoholisiert wirkte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser zeigte einen Wert von 2,28 Promille an. Die Beamten begaben sich daraufhin mit dem unverletzten Fahrzeugführer in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Wustermark, Elstal – Polizisten helfen im Wald verirrten Paketfahrern

In der vergangenen Nacht rief der Fahrer eines Paketlieferdienstes die Polizei, da er sich im Wald verirrt und sich mit seinem Wagen zudem festgefahren hatte. Außerdem sei nun die Batterie des Autos leer. Zwei Kollegen, die der Mann zuvor zu Hilfe gerufen hatte, waren zwar zu ihm geeilt um ihm aus der misslichen Lage zu helfen. Doch auch sie blieben stecken. Die hinzugerufenen Polizeibeamten fuhren in Richtung des ungefähren Standortes im Bereich der Döberitzer Heide und machten sich mit Blaulicht bemerkbar. Schließlich kamen den Beamten zwei Männer mit Taschenlampen entgegen, der Dritte wartete im Wald an den Fahrzeugen. Mithilfe der Polizisten konnte eines der Autos wieder fahrbereit gemacht werden und die Männer schließlich aus dem Wald geleitet werden. Sie überstanden das Ganze trotz der Kälte unversehrt. Die Bergung der beiden anderen Fahrzeuge wird durch die Betroffenen organisiert und im Laufe des Tages erfolgen. (Wagner-Leppin)

Brieselang, Am Vorholz – Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte den Fahrer eines Kleinkraftrades. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 63- jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021: 11711