Aktuelle Termine

Polizeiberichte

09.12.2019 (Montag): Schönwalde-Glien – Senior geht falschen Handwerkern auf den Leim

Ein 86-jähriger war am vergangenen Donnerstag auf seinem Grundstück in Schönwalde-Glien, als er über den Gartenzaun hinweg von einem Mann angesprochen wurde. Der Fremde kam auf den Zustand der Hofeinfahrt des Seniors zu sprechen und bot ihm an, mit einem weiteren Handwerker die Zuwegung des Grundstückes aufzuarbeiten. Da der Herr sowieso vor hatte seine Einfahrt herzurichten, ging er auf das Angebot ein und der vermeintliche Handwerker holte aus seinem in der Nähe abgestellten Auto einen weiteren Mann. Beide machten sich ans Werk und beschäftigten sich oberflächlich mit der Einfahrt. Nach kurzer Zeit gaben sie gegenüber dem Hauseigentümer an, Material zu brauchen. Dafür fuhren sie mit dem älteren Herrn zunächst zu einer Bank, wo er einen vierstelligen Bargeldbetrag abhob und diesen auch an die falschen Handwerker übergab. Nachdem sie den Mann bei sich zu Hause abgesetzt hatten, fuhren die Männer davon. Am nächsten Morgen erschienen sie wie angekündigt erneut und begannen auch dann wieder mit kleineren Arbeiten. Kurz nach Beginn kam der ältere der beiden Betrüger erneut auf den Senior zu und teilte mit, Geld für weiteres Material zu benötigen. Auch dafür fuhr man gemeinsam zu einer Bank und der Senior übergab abermals einen vierstelligen Bargeldbetrag. Nachdem der falsche Handwerker sein Opfer an der Haustür abgesetzt hatte, arbeiteten er und sein Kompagnon noch kurze Zeit weiter und verließen dann das Grundstück. Er im Nachgang kam dem Rentner die ganze Sache komisch vor und er unterrichtete die Polizei über den Vorfall.
Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Betruges auf und ermittelt nun zur Identität der beiden falschen Handwerker. Der ältere von beiden, wurde von dem 86-Jährigen als etwa 50 Jahre alt und 170 cm groß beschrieben. Er hatte kurz geschnittene Haare und sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt. Er war von normaler Statur. Für den Senior im Nachhinein auffällig war, dass er keine typische Handwerkerbekleidung trug. Sein Kompagnon war ca. 30 Jahre alt und etwa 185cm groß. Er war von kräftiger Statur, sprach Deutsch ohne Akzent oder Dialekt und trug ebenfalls keine typische Handwerkerbekleidung. Die beiden Männer waren mit einem kleineren weißen Fahrzeug unterwegs, das das Opfer als typisches Handwerkerfahrzeug beschrieben hat.
Die Polizei ermittelt nun zur Identität der beiden Tatverdächtigen und bittet Zeugen, denen im Bereich Schonwalde-Glien die beiden Männer aufgefallen sind oder die sonst Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizeiinspektion Havelland unter 03322-275-0 zu wenden. Gerne können Sie auch unser Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter
www.polizei.brandenburg.de nutzen. Dieses finden Sie im Internet unter: www.polbb.eu/hinweis. (Keip)

Anzeigenzeitung für unser Havelland – 03322-5008-0 info@falkenseeaktuell.de

12.12.2019
Masterplan Gutspark: Zwei erste Entwürfe zur Entwicklung des Gutsparks in Falkensee!

Viel wird in Falkensee diskutiert über die mögliche Steigerung der Aufenthaltsqualität im Zentrum. Da geht es aber nicht nur um den Verkehrsfluss in der Bahnhofstraße oder um das Angebot an coolen Geschäften am Standort, sondern auch um den direkt angrenzenden Gutspark. Dieser Grünstreifen wurde in den letzten Jahren weder weiterentwickelt noch ausreichend gepflegt. mehr

10.12.2019
Klima-Weltschmerz: Falkensee bekommt kein Hallenbad (Das komplette Dossier)

Der Falkenseer kann in seiner Badewanne plantschen. Im Sommer stehen ihm außerdem das Waldbad und der Falkenhagener See offen, einige Hausbesitzer haben auch einen Pool im Garten. Seit 2007 wird in der Gartenstadt aber auch darüber diskutiert: Wir brauchen zusätzlich ein Hallenbad. Der Seniorenbeirat Falkensee sammelte in diesem Jahr 7.000 Unterschriften für ein Hallenbad. mehr

02.12.2019
Bei den Jägern: Drückjagd im Brieselanger Forst zur Reduzierung des Wildes!

Am frühen Nachmittag des 30. Novembers war die mit großem Aufwand angesetzte Ansitzdrückjagd im Brieselanger Forst weit vor der erwarteten Zeit auch schon wieder zuende. 49 Schützen, 17 Treiber, 16 Stöberhunde und 9 Nachsuchehunde fanden sich allmählich wieder auf dem Gelände an der Nauener Chaussee 2 in Brieselang ein. Das gehört dem Landesbetrieb Forst Brandenburg. mehr

24.11.2019
Falkenhagener Blutschwur und Sowjets in der Ruppiner Straße: Das neue Heimatjahrbuch 2020 ist da!

Falkensee hat eine Geschichte. Und es lohnt sich, ihr nachzuspüren. Jedes Jahr verbeißen sich aufs Neue Zeitzeugen und historisch interessierte Autoren aus der Region in spannenden Themen, um ihnen kenntnisreich auf den Grund zu gehen. Die so entstandenen Werke finden Eingang in das Heimatjahrbuch. Das wird einmal im Jahr vom Verein „Freunde und Förderer von Museum und Galerie Falkensee e.V.“ herausgegeben. mehr

18.11.2019
Mit Zwiebelturm: Stephan Schacher restauriert die Villa Rothenberg in Finkenkrug!

In Falkensee werden die schönen herrschaftlichen Gebäude nicht nur abgerissen, sondern mitunter auch aufwändig erhalten und restauriert. Immobilienmakler Stephan Schacher investiert so bereits seit einigen Jahren sein Geld in die Villa Rothenberg in Finkenkrug. Sie wurde 1906 von der Familie Rothenberg gebaut und liegt an der heutigen Karl-Marx-Straße 42. Ein goldener Stolperstein im Trottoir vor dem Haus, von Stephan Schacher finanziert, kündigt von der geschichtlichen Historie. mehr

15.11.2019
Zeitenwende neu aufgeführt: 30 Jahre Mauerfall – Falkensee im Schatten der Mauer!

Wann immer in Falkensee ein Ereignis von Bedeutung stattfindet, ist Heide Gauert mit dabei. Die Schmargendorferin, die in der Gartenstadt aufgewachsen ist und zu DDR-Zeiten Filme für die DEFA in Potsdam drehte, baut dann stets die Kamera auf und fängt Reden, Richtfeste, Diskussionen und Events ein. Aus dem Material, das auf diese Weise entstanden ist und das seit vielen Jahren den Wandel in Falkensee dokumentiert, … mehr

14.11.2019
Mäh-Werk in Falkensee: 70 Schafe und eine Ziege betreiben Landschaftspflege

Die Kölner Straße durchschneidet eine weitläufige Wiesenlandschaft, die sich von beiden Seiten her um einen Graben schmiegt. In den letzten Jahren hat sich hier eine Hochstaudenwiese ausgebreitet, die durch rankendes Kraut und aufschießende Büsche so komplex geworden ist, dass kein Mähwerkzeug dieser Vegetation mehr Herr werden kann. Also muss ein lebendiges Mäh-Werk her: Am 1. November wurde eine Seite der überbordenden Naturlandschaft eingezäunt. mehr

20.10.2019
In den Pilzen: Dauerhafter Regen im Oktober sorgt für Pilzschwemme!

Die beiden letzten Jahre waren extrem trocken. Die Förster meldeten im Sommer, dass der Waldboden bis hinab zu den Wurzeln der Bäume metertief ausgetrocknet sei. Das schädigte auch das Myzel der Pilze: Sie waren deswegen in den vergangenen Monaten echte Mangelware im Wald. Das hat sich im Oktober deutlich geändert. Sinkende Temperaturen und immer wieder gleich mehrere Tage mit Niesel- oder Starkregen haben dafür gesorgt, dass für die Pilze plötzlich perfekte Bedingungen geherrscht haben: Sie sprossen nur so aus dem Boden. mehr

11.10.2019
Vom Sachsentod und anderen Pilzvergiftungen: Der Pilzsachverständige Werner Malchow kennt sich aus!

Mit dem Regen kamen die Pilze. In den Wäldern stehen sie zurzeit dicht an dicht. Viele, die sich mit den „Schwammerln“ nicht wirklich auskennen, werden nun dazu verleitet, mit Körbchen und Schneidemesser „in die Pilze“ zu gehen. Aber kann man die gesammelten Pilze auch wirklich alle essen? Im Zweifelsfall hilft Werner Malchow (72) als Pilzsachverständiger weiter – und das bereits seit 39 Jahren. mehr

10.10.2019
Falkensee: Im Lebenshilfe Hort tobt das Leben!

Es ist gelungen. In der Falkenseer Bahnhofstraße 32 hat nun endlich der integrative Hort seine Pforten eröffnet. 37 von 40 Plätzen sind bereits vom Start weg vergeben. Seit dem 5. August kommen die Kinder nach der Schule in die Hortbetreuung – und freuen sich vor allem über den abwechslungsreich gestalteten Gartenbereich. mehr

10.10.2019
Emil Elefantööös! Der Falkenseer Patrick Kunze stellt sein 1. Kinderbuch vor!

Falkensee sieht sich als Gartenstadt. Und möchte es auch bleiben. Dazu gehört es sicherlich, das Auto einmal stehen zu lassen und lieber auf das umweltfreundliche Fahrrad umzusteigen. Lokale Aktionen wie die einmal im Monat stattfindende Fahrrad-Demo „Critical Mass“ oder die Mitmach-Aktion „Stadtradeln“ zeigen den Wunsch der Bürger, das Rad mehr in den Fokus zu rücken. mehr

10.10.2019
Die Präventionsseiten der Polizei: Folge 6 – Revierpolizisten im Havelland / Karriere machen bei der Polizei

Es gehört zu den wichtigen Aufgaben der Polizei, stets den Kontakt zu den Bürgern zu halten. Jeder hat bei diesem Gedanken sofort den britischen „Bobby“ vor Augen, der gemütlich durch „seine“ Nachbarschaft flaniert und dabei für alle Menschen vor Ort ein offenes Ohr hat. Diesen lokal gebundenen Polizisten, den gibt es auch in Deutschland. Zu DDR-Zeiten war dies der „Abschnittsbevollmächtigte“, im Westen der „Kontaktbereichsbeamte.“ mehr

10.10.2019
In Falkensee: Der VSR-Gewässerschutz analysiert das Brunnenwasser!

Falkensee ist eine Gartenstadt. Der Ort wird vor allem durch seine vielen Einfamilienhäuser geprägt, die meist einzeln für sich in einem weitläufigen Garten stehen. Viele Hausbesitzer haben sich in der Vergangenheit einen privaten Brunnen bohren lassen, um auf diese Weise Grundwasser zu fördern. Mit diesem Wasser lässt sich sehr gut der Rasen sprengen. mehr

03.10.2019
In der Schul-Cloud: Das Falkenseer Vicco-von-Bülow-Gymnasium wird Projektschule!

Fast hat es den Anschein, als hätte sich die Schule als Institution schon lange nicht mehr wirklich weiterentwickelt. Während die Digitalisierung im normalen Leben dank Smartphone längst in jeder Hosentasche angekommen ist, wird in der Schule noch immer mit Kreide auf der Tafel geschrieben und müssen die Kinder jeden Morgen dicke Bücher in die Klasse tragen. Wo bleibt denn da der nächste Schritt, das Umdenken in Richtung Bits & Bytes? Langsam scheint aber doch noch Bewegung in die Angelegenheit zu kommen. mehr

03.10.2019
Genetischer Zwilling gesucht: Der 17-jährige Pascal aus dem LDVC hat Blutkrebs!

Pascal ist 17 Jahre alt, wohnt in Schönwalde-Glien und besucht die Gesamtschule auf dem Leonardo Da Vinci Campus in Nauen. In diesem Alter sollte man sich mit der ersten Liebe, mit den Noten und mit lauten Parties in der sturmfreien Bude der besten Freunde beschäftigen. Pascal kann das leider nicht tun. Zu Ostern hat er die Diagnose bekommen, dass er an Blutkrebs erkrankt ist. Das ist eine lebensbedrohliche Krebsform, die in seinem speziellen Fall medizinisch den Namen „Hämophagozytische Lymphohistiozylose“ trägt. mehr

13.09.2019
Kreishandwerkerschaft Havelland: Das Handwerk ist wieder im Kommen!

Das Handwerk hat wieder goldenen Boden. Tatsächlich fällt es schwer, in der heutigen Zeit einen Elektriker, einen Installateur, einen Fliesenleger, einen Maler oder einen Zimmermann zu finden, der noch ad hoc freie Termine im Kalender finden und vergeben kann. Viele Betriebe können schon lange keine neuen Kunden mehr aufnehmen, weil ihnen ganz einfach die nötige Manpower fehlt, um weitere Aufträge bearbeiten zu können. mehr

12.09.2019
16. Praktikums- und Ausbildungsmesse in Falkensee: Zukunft gesucht!

Ganz egal, um welche Branche es geht: Alle Firmen haben zurzeit große Probleme damit, ihre freien Stellen zu besetzen. Deswegen heißt es immer öfters: Das Personal, das ich brauche, bilde ich eben selbst aus. Das hat den Vorteil, das man sich seine eigenen Mitarbeiter heranziehen kann. Doch wie begeistert man den Schüler von heute dafür, der Azubi von morgen zu sein? Seit nunmehr 16 Jahren bringt die Stadt Falkensee Betriebe und Behörden mit den Schülern zusammen – und lädt sie zur „Praktikums- und Ausbildungsmesse“ ein. mehr

18.08.2019
Beim „Stadtradeln“ 2019: Unterwegs mit den Stadtverordneten aus Falkensee!

Viele Projekte befinden sich in Falkensee noch in der Planung – sie haben den Projektschreibtisch noch nicht verlassen. Andere wurden jüngst fertiggestellt oder sind bereits kräftig im Werden. Einmal im Jahr haben alle Bürger die Möglichkeiten, die aktuellen Baustellen der Gartenstadt zu besuchen – zusammen mit Bürgermeister Heiko Müller und vielen Stadtverordneten. Im Rahmen einer Fahrradtour kann man sich so ein eigenes Bild von den verschiedenen Projekten verschaffen. mehr

15.08.2019
Jugend fragt nach: Die Landtagskandidaten stellten sich den Fragen des Falkenseer Jugendforums!

Barbara Richstein (CDU) verreist lieber in die Berge als ans Meer. Heiko Prüwer (AfD) liebt richtige Bücher, die noch nach einem Buch riechen, und lehnt e-Books ab. Ursula Nonnemacher (Die Grünen) trinkt lieber Kaffee als Tee. Das rühre noch aus ihrer Zeit im Krankenhaus her, als sich keine Nachtschicht ohne eine Kanne Kaffee überstehen ließ. Amid Jabbour (FDP) liebt Popcorn von der Popcorn Bakery – ganz egal, ob süß oder salzig. mehr

Seitenaufrufe: 85612